Calendar

Nov
1
Do
Downpilot (U.S.) @ Weltempfänger
Nov 1 um 20:00
Downpilot (U.S.) @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Downpilot (Tapete Records) ist zum ersten Mal bei uns zu Gast und wir freuen uns umso mehr, dass wir es endlich geschafft habe ihn zu einem Konzert bei uns zu bewegen. Besonderer Typ, besondere Musik.

Der Eintritt ist, wie immer frei. Um großzügige Spenden, möglichst in Scheinform wird gebeten.

Spotifiy:
https://open.spotify.com/artist/2W0R8rBLDG1TwLDOUC4Eja

Web:
http://www.tapeterecords.de/artists/downpilot/

Ohne Vorspiel, ohne Schnörkel geht es los. This Is the Sound. Der erste Track „Your Supply“ braucht keine Anlaufzeit. Mit dem ersten Ton setzt auch die erste Textzeile ein und endet ebenso ernüchtert wie unmissverständlich: „This is the sound of everywhere.“ Was folgt, sind verwirrend kreisende Feedbacks und wundervoll schrilles Kreischen – ein Manifest gegen das selbstgefällige Spießertum, dem die Welt ihren gegenwärtigen Zustand zu verdanken hat. Mit dieser Eröffnung sind alle Zweifel ausgeräumt.

Was wir hier vor uns haben, ist das mutige Werk eines gereiften und versierten Künstlers. Es gibt sicherlich etliche Passagen auf Paul Hiragas (alias Downpilot) neuestem, insgesamt sechstem Album, die an die unterkühlt-psychedelischen Klänge des 2015 erschienenen Radio Ghost oder an die intime Melancholie von New Great Lakes (2011) erinnern, und dennoch ist dieses neueste Werk direkter, unmittelbarer als seine Vorgänger. Der zweite Track Historian jedenfalls ist als ironischer Kommentar zur westlichen Zivilisationsgeschichte zu verstehen, ein Rückblick auf das 19. Jahrhundert, und zwar mit den Augen eines 70er-Jahre-Rockers.

Einer der Höhepunkte dieses vielleicht vielfältigsten Downpilot-Albums bislang wird mit High and Guided erreicht, einer unmissverständlichen Hau-Ab-Tirade mit melancholischen Spaghetti-Western-Gitarrenmotiven, zurückhaltenden Klagegesängen und verschärften Geigenteppichen, die eine kaum (aber wunderschön) versteckte Wut ahnen lassen.

In dieser Platte steckt eine Menge ungeschönter Emotion, aber sie wird mit solch großem handwerklichem Geschick dargeboten, dass sich beim Hörer eine fast unwirkliche, stille Transzendenz einstellt. In dem Song Thievers wird unverkennbar die für Downpilot so typische Intimität spürbar. Unaufdringliche Keyboard-Melodien ranken sich um sprachmächtige Naturbeschwörungen, und erst bei genauerem Hinhören erweist sich der Song als gespenstisch-unheimliches Gebet an Hiragas Mutter. Dem eher schrillen Anfang des Albums steht mit Finistere ein philosophischer Schluss entgegen: Es gibt durchaus Hoffnung auf Erlösung für den, der alles hinter sich lässt und sich auf die Suche nach einem tieferen Sinn begibt.

Im Lauf der Jahre hat Hiraga sich zu einem außerordentlich begabten Tonmeister entwickelt. Auch dieses Album hat er alleine eingespielt und gemischt, nur in den Anfangsphasen unterstützt von seinen langjährigen Weggefährten Terry de Castro (Wedding Present), Mike Musberger (Posies) und Jeff Brown, Bandmitglied der ersten Stunde. Es gibt auf dieser Scheibe so vieles zu hören und zu entdecken, und alles – seien es nun die wunderschön verschlungenen, unkonventionellen Violinpassagen von Melinda Rice oder der Duett-Gesang mit Anne Marie Ruljancich (Walkabouts) in At The Window beziehungsweise St. Clair – hat hier einen ganz eigenen, kostbaren Platz.

TR423_D_thisisthesound_press.zip
27 M

Radio Ghost (CD/LP)

New Great Lakes (CD/LP)

They Kind Of Shine (CD/LP)

Like you Believe It (CD/LP)

Leaving Not Arriving (CD/LP)

O

Mrz
1
Fr
Ian Fisher @ Weltempfänger
Mrz 1 um 20:00
Ian Fisher @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Ian Fisher ist einer der talentiertesten jungen Songschreiber der letzten Jahre. Er tourte sich in den letzten Jahren Weltweit den allerwertesten wund und ist Teil der großartigen Tour of Tours.

Wir freuen uns sehr auf seinen Besuch, denn er ist auch noch ein sehr freundlicher Zeigenosse.

Der Eintritt ist, wie immer frei. Um Spenden für den Künslter, möglichst in Scheinform, wird gebeten. Diese gehen zu 100 % an die Künstler.

http://www.ianfishersongs.com/
https://www.facebook.com/ianfishersongs
https://www.instagram.com/ianfishersongs/
https://twitter.com/ianfishersongs
https://www.youtube.com/c/IanFisherSongs
https://ianfisher.bandcamp.com
http://www.bandsintown.com/IanFisher
https://soundcloud.com/ian-fisher

Raised on the river, living on the road… With many miles in his memory, and many more in sight, Ian Fisher has become the archetypal ramblin’ songster he learned about from his father’s record player. Round and round and round he goes – where he stops…

Ian Fisher was raised in Ste. Genevieve, Missouri, a town of 4,000 honest folks between Highway 61 and the Mississippi River. He remembers spending days on his grandfather’s farm and nights at the Dairy Queen. “There wasn’t much to do but pick up a guitar and write a song,” recounts Ian. The songs written in his Ste. Genevieve basement were about a world yet to be seen, a life waiting to be lived. “It didn’t take long for those songs to feel like lies,” Ian remembers. “I could write about whatever I wanted, but if it wasn’t honest, it wasn’t worth writing… or listening too, for that matter.” It was time to say goodbye to the fields and find some truth down the road.

Leaving Ste. Genevieve behind, Ian set out for the “big city” of St. Louis, where the residents’ dreams are like the many abandoned factories: oversized and decaying, but fertile soil for the creative few who choose to tend to them. He went looking for truth in books on politics and found it, but there was a hitch. “I found lots of truths in books, but not my own: other people’s truths.” Sure, that made for a better song than the ignorant musings of youth, but there was still no experience in those songs. And for that, there is only one place to turn: the road.

This go around, the road would lead somewhere different than just 50 miles up the Mississippi. Ian packed up his guitar case, got on a plane, and emigrated to Vienna, Austria. It was surreal. Being in Vienna, five thousand miles from his grandfather’s farm, Ian felt like he was home for the first time. It only took 24 hours for him to know that he would be spending much more time on this side of the ocean. Here was inspiration! Here was freedom! Here was the first place that Ian experienced who he truly was. “And I’ll be damned if the honest songs didn’t start to flow like the Danube itself.” All the same, this home away from home couldn’t last. It seems that something else had already become Ian’s home: the road.

In 2010, Ian traded his Viennese life for a short stint in New York City then a flat in Berlin, Germany, that would enable him to tour full time and he’s been counting train tracks ever since. After hundreds of concerts in Germany, Austria, Switzerland, France, Denmark, the Netherlands, Ireland, and the U.S., a dozen albums or so, and upwards of 1200 songs, Ian has found a refrain. Like a dusty record, it spins endlessly: the road, the road, the road.

Mai
14
Di
BRTHR @ Weltempfänger
Mai 14 um 20:00
BRTHR @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

BRTHR sind tatsächlich schon so etwas wie unsere Brüder, Brudis sozusagen. Wir freuen uns, dass Sie nochmal den Weg zu uns finden.

Der Eintritt ist wie immer frei. Um Spenden wird gebeten.

BRTHR mischt Einflüsse aus dem Soul der 60er-Jahre und dem Tulsa Sound eines J.J.Cale zu einem sehr groovigen, entschleunigten Sound.
Nachdem das Debütalbum „Strange Nights“ (2017) BRTHR zum Newcomer des Monats bei NDR N-Joy machte und Features auf MDR Kultur und FluxFM folgten, legte das Duo nach. Im September 2018 erschien ihr neues Album „A Different Kind Of Light“ auf dem Hamburger Label „Backseat“.
Herrlich entspannter lo-fi Folk für Fans von Americana, Blues und guten Songs. „Americana-Folk, der die Weite von Neil Young und das sengende Flimmern von Calexico vereint.“ – Visions „BRTHR take all the authentic elements of Folk, Blues, Gospel and Country and transform
them into a smooth sound of their own.“ – NBHAP

Mai
16
Do
JonZ (ISR) @ Weltempfänger
Mai 16 um 20:00
JonZ (ISR) @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Es gibt Bands, da wissen wir sofort: Die hätten wir gern bei uns. So war es auch bei JonZ der Fall. Großartige Musik kommt hier angerollt. Vielleicht the next big thing. Wer weiss?!
 
Der Eintritt ist, wie immer frei. Um Spenden, möglichst in Scheinform, wird gebeten.
 
JonZ:
JonZ is an optimistic and intimate duo from Israel, created during the musical journey of Jenia Vasilenko and Yoav Or in an isolated house on the Zamarin mountainside.
Driven by the desire to integrate art and the passion to absorb and experience different cultures and sounds, JonZ weave powerful yet gentle folk songs within a unique electronic soundscape. They perform both as an electronic duo and as an expanded and diverse acoustic lineup of talented musicians. Their dynamic approach manifests as an eclectic language that accepts anyone willing to participate. This inclusive outlook and their ability to build a home wherever they are form the essence of the band.JonZ have performed in major festivals in Europe – Colours of Ostrava, Fusion, Rudolstadt, 300grad, Greenland, I love Palanga, as well as in Israel – inDnegev, Yearot Mensahe, Meteor, Nataraj.Their 2018 debut album “Solid Wind” was recorded and produced by Ori Winokur.During 2019 they will perform at SXSW in Austin Texas before embarking on a yearly grand European tour through Italy, Switzerland, France and Germany.
Mai
19
So
Welti & Vinyl @ Weltempfänger
Mai 19 um 17:00
Welti & Vinyl @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Welti & Vinyl – Der Schallplatten-Stammtisch

Wisst ihr noch? Wir saßen abends stundenlang auf Sofas, hörten Musik und sprachen über sonderbare Bands, spannende Alben und die nächsten Konzerte. Das möchten wir wieder tun!

Wir freuen uns daher sehr euch eine neue Reihe im Weltempfänger vorstellen zu können: Welti & Vinyl

An jedem dritten Sonntag im Monat werden wir in Zukunft die Plattenspieler auspacken und ab 17.00 entspannt zusammen Platten hören.
Euch erwartet ein Treffpunkt für Vinylliebhaber und ihr könnt mitmachen. Bringt eure Lieblingsplatte mit, spielt eure heißesten Neuerwerbungen vor oder kommt einfach zum Zuhören vorbei.
Unsere Tanzteppich-DJs Stefan Honig und Bastian Kuellenberg laden zum offenen Schallplatten-Stammtisch ein. Hier tauschen sich nette Leute bei Kaffee, Limo oder Bier über Musik und alles andere aus. Gemütlichkeit ist das Motto und musikalische Grenzen bleiben draußen.

Sep
25
Mi
Klimakrise&Artensterben – Wirksam handeln, bevor es zu spät ist @ Weltempfänger
Sep 25 um 20:00
Klimakrise&Artensterben - Wirksam handeln, bevor es zu spät ist @ Weltempfänger | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Wissenschaftler sind sich einig: Wenn sich Politik und Wirtschaft nicht innerhalb kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu. Das bedeutet nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und Tiere, sondern bedroht das friedliche Weiterbestehen unserer ganzen Zivilisation. Das sechste große Artensterben seit Entstehung der Erde ist bereits im vollem Gange. Heutige Kinder und Jugendliche könnten in ihrer Lebenszeit die Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben und in große Not geraten.

Um das zu verhindern, reichen kleine Konsumveränderungen des Einzelnen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Die Regierungen sind weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion.

Die Bewegung „Extinction Rebellion“ hat gerade mit beeindruckenden Aktionen die Stadt London zum Stillstand gebracht und damit die Regierung dazu bewegt, in einem ersten Schritt einen Klimanotstand auszurufen. Auch überall in Deutschland kommen Leute zusammen, um gewaltfreien und friedlichen zivilen Ungehorsam zu leisten – innerhalb von wenigen Monaten sind in Deutschland über 60 Ortsgruppen entstanden. Es geht nun auch daran, dafür zu sorgen, dass Deutschland bis 2025 klimaneutral wird und alles tut, um das Artensterben zu begrenzen und zur Umsetzung dieser Ziele eine Bürger*Innenversammlung einrichtet.

Let the tactics begin!

Nach dem Vortrag wird es Zeit geben für Fragen, persönlichen Austausch und Diskussionen!

Dez
10
Di
Stereo Naked @ Weltempfänger
Dez 10 um 20:00

Stereo Naked. Sie haben uns regelrecht verliebt gespielt beim letzten Melodica Festival Cologne. Daher hatten wir große Lust sie mal für ein eigenes Konzert einzuladen.

Wir freuen uns wie Bolle. Der Eintritt ist frei – Um großzügige Spenden wird gebeten.

https://www.stereonaked.com

Presse:
„Man könnte die beiden zum geschmackvollen, modernen Country und Folk zählen, wobei auch Popelemente ihren Platz haben, und doch wirkt hier nichts aufgesetzt, gewollt oder überladen. Stereo Naked verstehen es, viel Raum in ihren Songs zu lassen – eben das, was auch die alten Meister im US-Country und -Blues ausgezeichnet hat.“

(Rezension von Ferdinand Krämer im „Folker Magazin“)

„…,aber ich reagiere auf solche Augenblicke des im Kollektiv erlebten Glücks zunehmend ergriffen. Und genau das passiert, wenn Stereo Naked auf einem Kölner Bürgersteig ihre wunderbaren Lieder spielen.“

(Marcus Bäcker für den Kölner Stadtanzeiger)

„These are the roots of bluegrass and folk. No drums, no amps, no expectations. It’s friends sitting around and making tunes that just work. It’s fun to listen to, and you can hear the technical prowess of the instrumentalists who have honed their craft until they’re comfortable with this setup.“

(Review auf dem Blog „B-side guys“)

„Das Kölner Duo Stereo Naked veröffentlichte im April 2018 mit Roadkill Highway ein richtig gutes Folk-Pop-Album. Der Song Yodel my Name ist cool, witzig und radiotauglich.“

(Interview mit Patrick Fuchs in der „Radioszene“)

„Dieses Jahr erschien ihre Debüt-EP „Roadkill Highway“, die mal melancholisch, mal jubilierend, allem voran aber immer völlig authentisch die Hörer in ihren Bann zieht.“

(11 Kölner Newcomerbands 2018- Magazin Köln Mitvergnügen)