Calendar

Dez
11
Sa
Hello Piedpiper – Band
Dez 11 um 20:00 – 21:00
Hello Piedpiper, feierte im Jahre 2012 seine Releaseparty zum ersten Album „Birdsongs=Warsounds“ bei uns. Als band veröffentlichten sie pünktlich zum Lockdown 2020 eine Ep mit 4 Songs. „OXYGEN“. Die geplante Tour blieb leider aus. Konzerte wurden kaum gespielt. Eine Releaseparty gab es nie. Das holen sie jetzt nach. Wir freuen uns mit Ihnen auf einen familiären und schönen Abend.
Eintritt Frei – Um Spenden wird gebeten
Apr
6
Mi
One Horse Land @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Apr 6 um 20:00
One Horse Land @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Als One Horse Land zuletzt 2020 bei uns zu Gast waren, haben sie uns alle vom einfach mal so vom Hocker gehauen. Wir freuen uns SEHR, dass sie wieder kommen.So viel Sympathie und Spielfreunde verbunden mit Leichtigkeit und musikalischem Können, sieht man selten.
Die Konzerte finden weiterhin auf Spendenbasis statt. Um großzügige Spenden wird gebeten. Unsere Spendenempfehlung: mind 5 -10€.
One Horse Land can be described as a folk-pop project or as they like to say, they make „Pop songs dressed in Folk“. Their tracks are built around one female and one male vocals, clarinet, bass clarinet, mandolin, banjo, acoustic guitar, double bass, etc
Their last album, ‚Interesting Times‘ tells luminous, melodic and captivating journeys, tinged with bittersweet poetry.
Apr
19
Di
Tinie Creatures @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Apr 19 um 20:00
Tinie Creatures @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
tinie creatures — hinter dem Fabel-haften Namen verbirgt sich ein liebevolles Ein-Mensch-Projekt.
Dargebracht mit einer Leichtigkeit, die das detailverliebte Songwriting fast beiläufig wirken lässt und viel zum Entdecken bietet, geben die sanft erzählten Lieder Tiefe und viel Persönliches preis.
tinie creatures ergründet im Live-Setting verschiedenste Klangräume und sucht für sich immer neue Wege für das Zusammenspiel zwischen elektrischer Gitarre und Stimme. Dabei entstehen ganz eigene Atmosphären — von der Stille zum lauten Aufblitzen, von der Melancholie bis zur zaghaften Tanzbarkeit.
Apr
28
Do
BRTHR @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Apr 28 um 20:00
BRTHR @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
BRTHR haben schon so oft bei uns gespielt, dass wir nicht mehr wissen wieviele schöne Abende sie uns bescheert haben. Umso glücklicher sind wir, sie wieder willkommen zu heissen.
Der Eintritt ist, wie immer , frei.
Um großzügige Spenden wird gebeten.
BRTHR sind eine Band aus Stuttgart. Ihre Musik klingt jedoch viel mehr nach Memphis, Nashville oder Tulsa. Im Vordergrund stehen die Soulbrüder Philipp Eißler (Gitarre, Gesang) und Joscha Brettschneider (Gitarre). Die beiden schreiben zeitlose Americana-Songs, die nach Southern Soul, aber auch nach Cowboy-Folk schmecken –Hauptsache laid back. Wer will, kann Vorbilder wie JJ Cale, Terry Callier, Bill Withers und Dan Penn heraushören – oder auch Zeitgenossen von Kings Of Convenience bis Jeb Loy Nichols. In sehr schlanken Arrangements spielen zwei Gitarren zu smoothem Groove, tiefenentspannt und in sich ruhend. Das klingt nach ganz alten Hasen, die sie aber gar nicht sind.
Bislang haben BRTHR drei Alben veröffentlicht, die letzten beiden beim Hamburger Label Backseat, verdientermaßen hört man ihre eingängigen Songs inzwischen oft im Radio (z.B. bei Deutschlandfunk Kultur). Im Februar 2022 erscheint eine 5-Song-EP, digital und als 12-inch-Vinyl, für die das Soundspektrum um subtile Bläser erweitert wurde. Dennoch wird auch hier kein Ton zu viel gespielt. Die Songs sind ohne jede Verkleidung, pur und intensiv. Sie wirken dennoch nicht trist, sondern luftig und haben reichlich Sonne im Herzen. Die maßgeschneiderte Produktion ist von makelloser Präzision und klingt doch erstaunlich warm und friedlich.
Aufgenommen wurde erneut im Stuttgarter Studio Areal 51 von Bassist Max Braun. Drummer Johann Polzer spielt ansonsten bei den Lokalgrößen Loretta, aber auch für Paul Armfield und Idris Ackamoor. Als Gäste bringen Uli Röser (Posaune) und Carsten Netz (Saxophon und Flöte) neue Klangfarben ins Studio. Ganz ohne fette Brass-Power wird jeder Ton exakt platziert: das Blech ganz sanft, milde jazzig und soulful, die Flöte mit zartem Echo aus dem Laurel Canyon.
Die fünf neuen Songs wirken in immer relaxtem Downtempo melancholisch und friedlich. Sie leben von ihrer klaren und aufgeräumten Struktur: Pointiert-präzise Gitarrenakkorde setzen die Akzente, die Melodien schmeicheln sich schnell in Ohr und Hirn. Die Musik ist keinem bestimmten Genre oder einer klar definierten Epoche zuzuordnen, sondern steht für sich. Winzige stilistische Schlenker gehen in Richtung Reggae oder überraschen mit spacigen Dub-Effekten – allerdings in angemessen homöopathischer Dosis.

BRTHR spielen die ausgeschlafenste und versöhnlichste Musik der Welt – ob als sanfter Cowboy-Soul, deeper Softrock oder Kammer-Soul. Ab 19. April touren BRTHR durch Deutschland.

Mai
6
Fr
The Green Apple Sea & The Marble Man @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Mai 6 um 20:00
The Green Apple Sea & The Marble Man @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Soviele tolle Bands auf einmal. Wir freuen uns auf eine fantastischen Abend.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

 

The Marble Man aus München und The Green Apple Sea aus Nürnberg nehmen seit dem Herbst 2021 gemeinsam eine Platte auf. Sie covern sich gegenseitig, interpretieren Lieblingssongs der jeweils anderen, arbeiten an neuem Material. Und weil das nicht schon genug ist, spielen sie auch Konzerte, stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren die neu entstandene Musik live. Keine Vorband, keine Hauptband – eine Band.

Josef Wirnshofer und Stefan Prange, die Songwriter der beiden Bands, kennen sich seit 2007, als The Marble Man ihr Debut „Sugar Rails“ und The Green Apple Sea „Forever Sounds Great“ veröffentlichen. Beide Alben sind wegweisend für den Werdegang der Bands, viel gelobt von Kritikern und Feuilletonisten, gefeiert von Musikfans, die auf berückendes Songwriting und intim ausstaffierten Alternative-Folk stehen.

 

Nach weiteren Gemeinsamkeiten sucht man nicht lange. 2010 erscheint „Later, Phoenix…“ (The Marble Man) und „Northern Sky, Southern Sky“ (The Green Apple Sea), beide Alben aufgenommen im Lonestar Studio in Nürnberg. Wirnshofer und Prange teilen eine Begeisterung für das musikalische Werk der Nürnberger Band Missouri und vertrauen bei den Aufnahmen auf die Produktion zweier ihrer Mitglieder: Christian Ebert und Frank Mollena.

 

Später nehmen The Marble Man im Lonestar Studio „Haidhausen“ und „Louisiana Leaf“ auf und entwickeln einen kompromisslos reduzierten, tintenschwarz funkelnden Sound. The Green Apple Sea produzieren dort wiederum „Directions“, ein bergseeklares Album, auf dem jedes Instrument, jede Gesangslinie haarfein ziseliert ist.

 

Eigentlich nur konsequent, dass sich die beiden Bands jetzt also zusammengetan haben. Dass sie aus dem stillen „How Else Can We Escape“ (The Green Apple Sea) einen Krautrock-getriebenen Dreiminüter machen, aus dem soundtrack-haften „Louisiana Leaf“ (The Marble Man) einen tresenfeuchten Walzer. Und dass sie im Mai zum ersten Mal für eine Reihe von Konzerten auf Tour gehen.

Mai
14
Sa
Annie Bloch @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Mai 14 um 20:00
Annie Bloch @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Annie Bloch schrieb uns eine Email und wir waren sofort überzeugt von Ihrer Musik. Wir freuen uns auf sie mit voller Bandbesetzung. Schon zwei Mal mussten wir den Termin verlegen. Wir hoffen wirklich, dass es dieses Mal klappt. Denn wir sind ein wenig verliebt in Blochs Musik.
Eintritt Frei – Um großzügige Spenden wird gebeten.
Die Konzerte werden untertützt durch Neustart Kultur und die Initiative Musik.
Annie Bloch:
In einem opaken Dazwischen, dem Raum elektrischer Anspannung, schwebender Leichtigkeit und gefühlvoller Annäherung, bewegen sich Annie Blochs Songs. Motiviert durch eine nicht zu stillende Neugierde stellt sie den Klang großer Konzerthallen dem Charme verrauchter Jazz-Bars und alternativer Venues gegenüber und vermischt vermeintliche Gegensätze intuitiv zu sich langsam entfaltenden Urban-Folk—Oden. Ihr Debüt-
Album „In Between“, das sie mit 18 Jahren fast vollständig in ihrem Zimmer schrieb und produzierte, erzählt von der unmöglichen Versöhnung des Innen und Außen. In ihrem zweiten Album „Floors“, das sie in einer Scheune mit einer speziell dafür zusammengestellten, zehnköpfigen Band aufnahm, führt sie das Narrativ in neue, sich ständig wandelnde Klangwelten. Zur rohen und
warmen Instrumentation gesellen sich
persönliche, intime und poetische Texte, die von Fern- und Heimweh, von Amerika, „verlorenen Ankern“ und spätnächtlichen Telefongesprächen erzählen. Ihre Musik sieht sie allerdings nicht nur als Zusammenführung distinkter, musikalischer Genres, sondern auch als eine Vermischung der
verschiedenen Räume, die sie und ihr Leben geprägt haben. So ist die klassisch ausgebildete Organistin und autodidaktische Gitarristin im niedersächsischen Diepholz
aufgewachsen und hat in Cork Musik und Literatur studiert. Neben
den deutsch-irischen Einflüssen finden auch das farbenreiche San Francisco, das verschneite Montreal und die rauen Färöer Inseln Einkehr in ihren größer werdenden musikalischen Kosmos,
in den sie ihre Zuhörer*innen einlädt,
einzutreten. “musikalische Kleinodien, die so spontan wirken, als würden sie erst im Augenblick des Vortrags entstehen” – Neue Westfälische
Zeitung
“Too Drunk To Talk” (Official Music Video):
https://www.youtube.com/watch?
v=H6vtWAopOxs

FLOORS (ALBUM) OUT 22/11/2019

Weniger anzeigen
Mai
19
Do
Bernhard Eder ( AU ) @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Mai 19 um 20:00
Bernhard Eder ( AU ) @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Bernhard Eder kennen wir gut und schon seit vielen Jahren. Immerwieder bereicherten seine Konzerte unser kleines Café. Kurzum: Wir freuen uns sehr auf den Troubadour aus Wien.
Der Eintritt ist, wie immer, frei.
Um großzügige Spenden wird gebeten.
Strahlend und glitzernd schweben die Gitarrenakkorde im verhallten Raum. Leise mischen sich die Klänge eines Harmophon dazu, während Bernhard Eders eindringliche Stimme von einer vermeintlichen Befreiung aus einer Gefangenschaft erzählt. Denn selbst wenn man aus der jahrelangen Höhle ins Licht tritt, findet man sich manchmal umgeben von inneren Mauern, die einen trotzdem einsperren. Und doch blitzt ein Hoffnungsschimmer auf, wenn sich Trompetentöne mit sanften Gitarrenfeedback und energischen Synthesizer-Klängen zu einem hypnotischen Ende verdichten. Der Eröffnungssong „Dmaj Song“, entstanden für ein Theaterstück über die schottische Königin Maria Stuart, war Startpunkt für das neue Album „Subterranean Echoes“ und gibt den melancholischen Grundtenor der Platte vor. Es geht um Isolation und das Warten. Worauf, das wird hier offengehalten. Ein Album, das ohne den harten Lockdown letztes Jahr nicht entstanden wäre. Verborgen und „unterirdisch“ in den eigenen vier Wänden ist ein Werk entstanden, das intimer nicht sein könnte. Die Echos der musikalischen Vergangenheit von Bernhard Eder treffen auf die gegenwärtige Gefühlslage einer Gesellschaft, deren Welt auf den Kopf gestellt worden ist.
Auch für Sänger, Musiker und Komponist Bernhard Eder war es ein Bruch in der üblichen Routine. Album veröffentlichen, auf Tour gehen, Songs schreiben, Auftragsarbeiten machen. Doch plötzlich kommt die Welt zu Stillstand. Der plötzliche Stopp hat Bernhard Eder dazu gebracht, sich alte Tapes und Aufnahmen anzuhören, die in den letzten Jahren sich angestaut haben. Daraus entwickelte er für einen musikalischen Advent-Kalender 24 bisher unveröffentlichte Songs. Was als sehr reduziertes bedroom-recording-Projekt begann, hat sich immer mehr zu einem gut produzierten, vielschichtigen und stringenten Album entwickelt.
Man hört in den 10 Stücken das Knarren des Holzbodens, das Klacken der Tasten einer Heimorgel, das Klappern einer Schreibmaschine, das zum Beat eines Songs wird und das Fiepen und Glucksen der Synthesizer, wobei Bernhard Eders Stimme immer sehr direkt und unmittelbar im Vordergrund steht. Alles ist in Eigenregie aufgenommen, mit viel Liebe zum Detail und einer experimentellen Spielfreude. Bei dem federleichten, sanft dahingroovenden Stück „Motel One“ reicht eine Stand-Tom, um den Rhythmus vorzugeben. Ein Song, der die Isolation in einem Klimaanlagen-heruntergekühlten Hotelzimmer in Berlin wiedergibt, während draußen Bernhard Eders geliebte Zweitheimat unter der glühenden Sommerhitze ächzt. Da darf ein politisches Statement in Richtung Klimawandel nicht fehlen, der hier ohne große Aufregung in den sehr persönlichen Text hineinverwoben wird.
Gleichzeitig ist „Subterranean Echos“ unbewusst ein perfektes Bindeglied des letzten Albums „Reset“, welches eine klare Abkehr vom Singer / Songwritertum war und ohne Gitarren ausgekommen ist.

Mai
28
Sa
Maik Iser @ Weltempfänger Hostel & Cafe
Mai 28 um 20:00
Maik Iser @ Weltempfänger Hostel & Cafe | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Maik Iser war schon oft bei uns zu Gast. Seine leichte und unbeschwerte Art zu singen fand immer wieder ein offenes Ohr bei uns. Wir freuen uns, dass er es malwieder schafft zu uns zu kommen.
Der Eintritt ist, wie immer frei. Um Spenden wird gebeten.
Jun
4
Sa
Stefan Honig & DYVYNA (Kyiv) @ Weltempfänger
Jun 4 um 20:00
DYVYNA spielten neulich als Support für BRTHR. Die Kraft Ihrer Stimmen, Ihre Fähigkeit Harmonien zu schaffen, die Welten bewegen und Ihre freundlich einladende Art haben uns sofort überzeugt ein eigenes Konzert für diese ukrainische Vocalgroup zu veranstalten.
Der Eintritt ist wie immer frei. Um Spenden wird gebeten.
Als Vorband wird Stefan Honig ein paar Songs seiner alten Band HONIG spielen!
Info:
Folk group „Dyvyna“ was founded at Donetsk National University in 1998.
The ensemble’s repertoire includes Ukrainian folk songs of various genres, most of which were recorded in folklore expeditions in Ukraine (Donetsk, Kharkiv, Poltava regions) or in the Ukrainian diaspora (Black Sea villages of Kuban, Ukrainian villages of Western Siberia, Altai Krai).
Due to the Russian aggression in 2014, the group was forced to leave Donetsk and resumed its work in Kyiv, showing mainly the folklore of Donbass. After the full-scale Russian invasion of Ukraine in February 2022, the participants again had to flee the war. Most of them are unsafe in Ukraine, and several participants ended up in Germany and continue to sing Ukrainian folklore and inform about Russia’s war with Ukraine. In Germany “Dyvyna” participates in charity concerts in support of Ukraine, holds master classes for children and adults.

 foerderung neustart kultur

Jun
15
Mi
Herr Jan und seine Superbänd @ Weltempfänger
Jun 15 um 16:00
WICHTIG: Sehr begrenzte Besucherzahl!
BITTE UNBEDINGT EINE EMAIL AN stefanhonig79@googlemail.com SCHREIBEN ZUR ANMELDUNG. EINTRITT FREI ABER NUR MIT BESTÄTIGTER ANMELDUNG!
WIR SAMMELN (großzügige:) SPENDEN DIE ZU 100% AN DIE KÜNSTLER GEHEN
Herr Jans Lieder sind wie warme Milch mit Honig, ausgelassen Tanzen mit Freunden und Marshmallows am Lagerfeuer. Eine liebevolle Hommage an die kleinen und großen Verrücktheiten des Familienalltags.
„Ich dachte, wie müsste Musik klingen, die ich mit meiner Tochter gemeinsam hören möchte, mit der sie Spaß hat, emotional wachsen kann und die unser Familienleben bereichert?“
In seinem heimischen Studio ist so ein eigener, detailverliebter Genre-Mix aus Singer-/Songwriter-, Hip-Hop-, Reggae-Pop entstanden – mal laut, mal leise, mal nachdenklich, mal verrückt und impulsiv, mal cool, mal lieb aber immer unverkennbar Herr Jan. So groovt er sich brummend als Grummelbär durch einen stampfenden Reggae-Beat, kommt als Rand vom Butterbrot mit Popgitarren und Mitsingrefrain um die Ecke, tanzt ausgelassen in dem A-Capella-Dancefloor-Hit Meine 5 Minuten und bei Gargelkarg britzelt es mit Synthesizern und Rap-Shouts in Deichkind-Manier.
Ein Herr Jan Konzert ist ein buntes Abenteuer.
„Mit meiner Superbänd nehmen wir die ganze Familie mit auf eine Reise. Wir schaffen eine Atmosphäre, die allen gut tut und richtig Spaß macht, auch den begleitenden Erwachsenen. Richtig gute handgemachte Musik, garantiert ohne Playback, denn alle haben ein Recht auf gute Live-Musik.“
So saust Herr Jan zwischen Stagepiano, Kazoo und Gitarre über die Bühne, rappt, singt, erzählt aus dem Leben und schlägt dann und wann auch mal ruhigere Töne an. Unterstützt von Drums, Keyboard, E-Gitarre, Percussion und mehrstimmigem Gesang seiner Superbänd.
Der gebürtige Niederrheiner hat einiges zu erzählen: Schon mit 17 Jahren lebt er für 2 Monate in Vietnam, arbeitet als Musikproduzent in Köln, tourt mit der Band HONIG dessen erstes Album er produziert hat, wandert und paddelt durch Skandinavien. Er entdeckt Südostasien mit dem Rucksack oder reist als Theaterpianist auf Festivals durch Deutschland und Brasilien bevor er schließlich Erlebnispädagoge, Sozialtherapeut und Erzieher wird. Mit der Geburt seiner Tochter entsteht dann der Wunsch, eigene Kinderlieder zu komponieren.
Jun
17
Fr
Elephantbird/Max Freytag @ Weltempfänger
Jun 17 um 20:00 – 21:00

Max Freytag veröffentlicht seit 10 Jahren selbst komponierte Klaviermusik, die Neo-Klassik, Pop und Jazz vereint und sich wunderbar als Soundtrack für den eigenen Film im Kopf eignet. Mit „Picasso Fish Island“ präsentierte er 2020 sein erstes Jazz-Pop-Album mit klassischer Trio-Besetzung, trat im selben Jahr im BR und als Gastmusiker der Punk-Band „Pascow“ im WDR auf. Mit neuem femininem Look stellt Max Freytag nun sein neuestes Werk „Solo Piano III“ vor, die Live-Premiere gibt es am 19.02.22 im Alten Pfandhaus in Köln.

„Neulich beim Melodica-Festival im Weltempfänger: Der Laden ist voll, die Menschen sitzen andächtig auf dem Boden und lauschen konzentriert den ganz wunderbaren Klängen des Kölner Musikers, der allein am Klavier sitzt. Vierzig Minuten lang fällt kein Wort — was im Popkontext wirklich ungewöhnlich ist. Freytag pegelt die Leute runter, alle hören zu, keiner fingert am Smartphone rum oder lässt sich anderweitig ablenken.“ 

Oliver Minck, Stadt Revue

 

 foerderung neustart kultur

Jun
22
Mi
ABGESAGT: Lesung Peter Rosenthal: Impfnovelle @ Weltempfänger
Jun 22 um 20:00

Die Veranstaltung muss leider verschoben werden, neues Datum folgt in Kürze.

Wir freuen uns, mit Peter Rosenthal wieder einen Freund begrüßen zu dürfen, der uns dieses Mal von der kleinen Weltempfänger-Lesebühne etwas aus seiner „Impfnovelle“ lesen wird.

Peter Rosenthal, geboren 1960 in Rumänien, lebt seit 1973 in Köln, wo er seit 1993
als Arzt für Innere Medizin niedergelassen ist. Publikationen als Schriftsteller unter
anderem „Entlang der Venloer Straße „(Kiepenheuer & Witsch 2003), „In die Zeit
fallen“ (Schardt Verlag 2013),33 Gedichte“ (Tauland Verlag 2017). Herausgeber von
„Venedig ist auch nicht viel größer als Ehrenfeld“(Verlag der Buchhandlung Walther
König 2017), „Ehrenfeld Alphabet“ (Parasitenpresse 2018), Mitautor und
Mitproduzent des experimentellen Kurzfilms „Tigersprung“ zuletzt Herausgeber von
„Nachts nicht weit von wo“ (Weissmann Verlag 2019).

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms
Aufgeschlagen! des Landes Nordrhein-Westfalen.

Jun
30
Do
Bells fell silent (Schweden) @ Weltempfänger
Jun 30 um 20:00 – 21:00
Wir kennen Gustav Haggren von seinem wunderbaren Projekt Haggren & Gravlund. Es handelt sich hier um zwei besondere Musiker aus Malmö in Schweden und wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Der Eintritt ist, wie immer frei. Um Spenden wird gebeten.
Unsere Konzerte werden unterstützt von der Initiative Musik und Neustart Kultur.
Bio:
Bells Fell Silent started out as a solo project. Gustav Sigala Haggrens’ band Case Conrad had taken some time off after a tour and Gustav was asked to play a few solo shows. But instead of playing Case Conrad stuff he wanted to play some of his recent, more personal work. Songs written for his own ears only.
After trying them out on stage he felt he needed to pursue the project further. He wanted to explore how naked and honest the music could be.
Soon he joined forces with old friend Niklas Hegfalk who had recently bought a cabin in the woods. With no real plan the two of them stayed there for a week, playing and recording music.
Those sessions became the foundation for the self-titled debut album. „I wanted the music to be minimalistic, dark and shiny, like a black diamond“, says Gustav Sigala Haggren.
While working on the album the duo has played shows in Germany and Sweden, opening up for True Detective musical star Lera Lynn and Swedish singer/songwriter The Tarantula Waltz.
Gustav Sigala Haggren started out with folk collective Gustav and the seasick sailors and has been featured on compilations with artists such as J. Tillman, Fleet Foxes or The Be Good Tanyas.
foerderung neustart kultur
Jul
12
Di
Lesung Ela Meyer „Es war schon immer ziemlich kalt“
Jul 12 um 20:00 – 21:30
Lesung Ela Meyer "Es war schon immer ziemlich kalt"

Ela Meyer liest aus ihrem Buch „Es war schon immer ziemlich kalt“.

Der Eintritt ist wie immer gratis, es wird einen Hut für Spenden geben.

Zu Ela:

geboren 1973, ist in Friesland aufgewachsen, hat in Oldenburg und Hamburg gewohnt. Heute lebt sie in der Nähe von Barcelona auf einem kleinen Boot. Sie hat mehrere Jahre im therapeutischen Bereich und in der Drogenhilfe gearbeitet und in zwei Riot-Grrrl-Bands Gitarre gespielt. Inzwischen ist sie als Lehrende für Deutsch als Fremdsprache tätig. Ihre Kurzgeschichten sind in verschiedenen Literaturzeitschriften und Anthologien erschienen.

Zu Elas Buch:

Es gibt nichts Besseres als Freundinnen und Freunde, mit denen man gemeinsam durchs leben geht. Doch was passiert, wenn diese Freunde schon längst ganz eigene zukunftspläne schmieden? Sollte man einander trotz aller unterschiede festhalten – oder
ist es irgendwann an der zeit, loszulassen?

Drei Freunde Ende zwanzig: Insa, Hannes und Nico sind gemeinsam in einem friesischen Kaff aufgewachsen und auch nach ihrer Flucht aus der Provinz beste Freunde geblieben. Sie sind unzertrennlich und erzählen sich alles – eigentlich. Doch plötzlich häufen sich die Geheimnisse voreinander. Ihre Zukunftspläne scheinen nicht mehr zusammenzupassen: Hannes will zurück ins Dorf und die Werkstatt seines Opas übernehmen, Nico hat sich in eine Frau verliebt, die ein Kind erwartet, und Insa treibt weiter orientierungslos vor sich hin. Ihre einst unzertrennliche Gemeinschaft droht, auseinanderzubrechen.

So unternehmen sie eine letzte große gemeinsame Reise. Zum Soundtrack von Django Reinhardt über …But Alive bis Team Dresch fahren die drei Freunde unaufhaltsam auf die Weggabelung des Erwachsenwerdens zu, die ihre Leben in verschiedene Richtungen führen wird. Eine Geschichte über den aufwühlenden Wandel einer Jugendfreundschaft und das Ende einer gemeinsam verbrachten Lebensphase. Ela Meyer erzählt ebenso unterhaltsam wie berührend

 

 

Aug
10
Mi
Paper Beat Scissors @ Weltempfänger
Aug 10 um 20:00
Paper Beat Scissors @ Weltempfänger

Paper beat Scissors ist Tim Crabtree aus Kanada. Ein alter Bekannter und gern gesehener Gast im Weltempfänger.

Under the moniker Paper Beat Scissors Tim Crabtree stitches delicate and intricate tapestries of songs threaded through by an unmistakable haunting voice. Over 3 albums the Montréal-based Brit has worked with members of Arcade Fire, featured on the cover CD of Rolling Stone and been labelled „startling and beautiful“ by the BBC’s „Whispering“ Bob Harris. 2019’s chamber folk album “Parallel Line” was followed by the pandemic exploration la Mitad in 2021, which saw Crabtree perform Spanish translations of his songs.

The complexity of Paper Beat Scissors‘ music both belies and serves its simple aim: to create a point of emotional connection and communication with the listener; To hold a space to disappear, briefly, inside the spells it casts.

In this very special intimate show Tim will be previewing works in-progress, fine tuning them before starting work recording the new album!